Das Sachsenland zu allen Zeiten

Geschichte 1850 - 1900


1850
Sachsen tritt dem deutsch-österreichischen Postverein bei der "Sachsendreier" wird als erste
sächsische Briefmarke herausgegeben.
Die elektrische Telegraphie wird in Sachsen eingeführt.

1851
Eröffnung der vollständigen Strecke Leipzig - Hof der Sächsisch-Bayrische-Staatseisenbahn.

1853
Erstes Erscheinen der Zeitschrift "Die Gartenlaube".

1854
König Frierich August II. verunglückt tödlich (Ausflug ins Pitzthal/Tirol).
Bei einem Österreichaufenthalt bei Brennbichl an der Innbrücke kippt die Kutzsche des Königs um.
König Johann wird Regent.
Unter dem Pseudonym Philalethes veröffentlicht er von 1828-49 die Übersetzung und Kommentierung
von Dantes Werk "Göttliche Komödie".

1855
Aufhebung aller Stadtgerichte und übergang dieser auf den Staat
es werden 19 königliche Bezirks- und 116 Amtsgerichte gebildet.
Aufschwung der sächsischen Landwirtschaft und ertragsmäßige Führung im Reich.
Eröffnung der ersten Nähmaschinenfabrik Deutschlands durch Clemens Müller in Dresden.

1856
Übernahme der Berggerichtsbarkeit durch den Staat und damit Aufhebeung des Bergschöppenstuhls.
Gründung der Allgemeinen deutsche Credit-Anstalt(ADCA) zu Leipzig.
In Dresden wird eine Steingutfabrik mit dem Namen Villeroy & Boch errichtet.
Errichtung eines Telegraphenbüros in Freiberg.

1857
Einweihung des Hauptpost- und Telegraphenamtes Riesa.

1858
Einrichtung der Altersrentenbank und vieler Sparkassen.

1859
Inbetriebnahme der Eisenbahnlinie Berlin-Leipzig mit dem Haltepunkt Berlin (Unterer) Bahnhof.
Gaswerk und Gasbeleuchtung in Pirna eingeführt.
Führerlose Güterzuglok wurde durch Balken auf offener Strecke gestoppt.
Auerbach Stadtbrand 40 Häuser zerstört.
Falkenstein Stadtbrand 200 Häuser zerstört.
Oelsnitz Stadtbrand 340 Häuser zerstört.

1860
Letzte Ablösungen der Feudalordnungen erfolgt(seit 1832).
Die Baptisten organiserien sich erstmals in Sachsen(Oederan).
In Aue gibt es die ersten Petroleum-Straßenlaternen.
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Crimmitschau.

1861
Einführung der allgemeinen Gewerbefreiheit und Einführung von Gewerbe- und Handelskammern.
In diesem Zusammnhang werden Gesetzliche Regelungen zu Kinderarbeit, Arbeitsschutz,
Lehrlingsausbildung, Unfall- und Krankenkassen erlassen.
Gündung des Gewerblichen Bildungsvereins zu Leipzig, in diesem ist auch August Bebel Mitglied.

1862
Freihändlerischer Handelsvertrag zwischen dem Deutschen Zollverein und Frankreich.
Erlaß eines Handelsgesetzbuches im Deutschen Zollverein und
Vereinheitlichung der allgemeinen Gewichtssätze.
Teilnahme des sächsischen Maschinenbaus an der Weltausstellung in London,
hierbei zeigt sich dessen Ebenbürtigkeit gegenüber dem englichen.
Errichtung der ersten Zigarettenfabrik Deutschlands in Dresden (Laferme).

1863
Dauerhafte Schiffbarmachung der Oberelbe durch ausbaggern und Dammbau.
Erste Gasanstalt in Torgau.
Entdeckung des Elementes Indium durch Professor C. F. Reich und Theodor Richter an der Bergakademie zu Freiberg.
Gründung des Allgemeinen deutschen Abreitervereins in Leipzig.
Besetzung des Herzogtums Holstein durch sächsische und hannoversche Truppen im Auftrag des deutschen Bundes,
nachdem Dänemark rechtswiedrig das Herzogtum Schleswig seinem Staatsverband angegliedert hat.

1864
Deutsch-Dänischer Krieg
Im Verlauf dessen räumt Sachsen das Herzogtum Holstein welches jetzt durch Österreich verwaltet wird.
Abschaffung der "Wuchergesetze".

1865
Erste freiwillige Feuerwehren in Sachsen.
Erlaß eines bürgerlichen Gesetzbuches.
Einberufung eines Landesmedicinal-Kollegiums zur Überwachung des Gesundheitswesens.
Gründung der sächsischen Staatsbank in Dresden.
Die Stadt Delitzsch erhält Gasbeleuchtung.
Die Stadt Riesa erhält Gasbeleuchtung.

1866
Deutsch-(deutscher)Österreichischer Krieg
Sachsen ist mit Österreich verbündet da die Wettiner schon immer eher Habsburgfreundlich waren.
Preussen erklärt Sachsen den Krieg(15.6.) am Folgetag marschieren preussische Truppen in Sachsen ein.
Die Elbbrücken werden von sächs. Pionieren in Brand gesetzt. Innerhalb von 4 Tagen wird Sachsen kampflos besetzt.
Die sächsische Armee unter Kronprinz Albert räumt Sachsen in Richtung Böhmen um sich mit der österreichischen zu vereinigen.
In der Schlacht bei Königgrätz(3.7.) besiegt Preusen Österreich. Es gibt keine Kämpfe sächsischer Truppen.
Das Königreich Sachsen ist gezwungen Preussens Vormachtstellung anzuerkennen um weiter zu existieren.
Infolgedessen tritt Sachsen dem Norddeutschen Bund bei.
Damit endet de facto die staatliche Eigenständigkeit Sachsens.
Das sächsische Heer wird in das Bundesheer unter preussischen Oberbefehl eingeglieder und reorganisiert.
Sachsen muß nach diesem Angriff (und den bereits 1815 erlittenen Gebietsverlsuten an Preussen)
10 Millionen Taler "Kriegsentschädigung" zahlen.
Gründung der Sächsischen Volkspartei durch Liebknecht und Bebel in Chemnitz.
Zwickau-Hof/Werdau-Chemntz Zugunglück zweier Personenzüge Schaden 2 Loks und 20 Wagen.

1867
Beitritt zum Norddeutschen Bund(17.4.).
Militärkonvention mit Preussen(7.2.) die preussischen Truppen verlassen Sachsen daraufhin.
Wahlen zum konstituierenden Reichstag des Norddeutschen Bundes.
Einrichtung des Technikums zur Ausbildung von Maschinenbau-Ingenieuren in Mittweida.
Grubenunglück "Neue Fundgrube" Lugau, Schlagwetter 101 Tote Bergleute.
Johanngeorgenstadt Stadtbrand.
Orkan über Sachsen Schäden an Häusern und 2,5 Mio. Festmeter Windbruch.
Durch Glauchau wurde der Sozialdemokrat August Bebel in den Norddeutschen Reichstag gewählt.

1868
Gründung des sächsischen Lutheraner Vereins.
Amtliche Umbenennung "Budissin" in Bautzen.

1869
Die Ferneisenbahn Leipzig-Dresden ist vollständig befahrbar.
Einführung der Kettenschleppschiffahrt auf der Elbe.
Das Bundesoberhandelsgericht des Norddeutschen Bundes tritt in Leipzig zusammen.
Reichenbach 40 Scheunen abgebrannt.
Grubenunglück "Segen Gottes Schacht" Dresden Plauenscher Grund, Schlagwetter 360 Tote Bergleute,
schwerste Grubenunglück Sachsens.
Dresdner Hofoper bis auf die Grundmauern abgebrannt.
Lichtenstein Stadtbrand 30 Häuser abgebrannt.
Zschopau Stadtbrand 40 Häuser und 30 Scheunen abgebrannt.
Frauenstein(Chemnitz) Stadtbrand 80 Häuser abgebrannt.
Jöhstadt Stadtbrannt.
3.sächsischer Feuerwehrtag in Chemnitz.

1870
Sachsen entwickelt sich durch die Industriealisierung zum Zentrum der deutschen Arbeiterbewegung,
es stellt 25Prozent der Delegierten der SDAP(Sozialdemokratische Arbeiterpartei),
die Rede ist vom "Roten Königreich Sachsen".
Gründung des Gewerbehausorchesters in Dresdn hieraus geht später die Dresdner Philharmonie hervor.

1870-71 Deutsch-französischer-Krieg
Mobilmachung am 19.7.1870
Sachsen nimmt ihm Rahmen des Norddeutschen Bundes teil.
Oberbefehlshaber der sächsischen Truppen wird Kronprinz Albert.
Sieg bei St.Privat(Gravelotte 18.8.) vornehmlich durch sächsische Truppen erzielt.
Kronprinz Albert wird OB der neuen Maasarmee, Prinz Georg wird Oberbefehlshaber der sächsischen Truppen.
Sieg der Maasarmee bei Beaumont(30.8.) die wa die Vorraussetzung für den Gesamtseig bei Sedan(1.9.).
Ab 19.9. Belagerung von Paris, die Maasarmee steht im Norden.
Französischer Ausbruchsversuch vom 30.11.-2.12. wird von sächsichen Truppen vereitelt.
Sächsische Truppen erringen den Sieg bei St.Quentin(19.1.).
Paris kapituliert(28.1.1871).
Die große Siegesparade in Paris wird durch Kronprinz Albert vor Kaiser Wilhelm I. kommandiert.
Kronprinz Albert wird zum Generalinspekteur der 1. Ameeinspektion ernannt.
Einzug der sächsischen Truppen in Dresen(11.7.1871) und
Ernnennung von Kronprinz Albert zum preussischen Generalfeldmarschall.
Der Konprinz ist einer der bedeutendsten Heerführer seiner Zeit.

1871
Die letzten preussischen Truppen verlassen Sachsen, die Garnison auf dem Königstein zieht ab.
Beginn einer Spezialkartographierung Sachsens (bis 1896).
Eingliederung der königlich sächsischen Post in die Kaiserliche Reichspost.
Dippoldiswalde Stadtbrannt.

1872
Inkrafttreten des metrischen Systems für Gewichte und Maße im Norddeutschen Bund.
Der sogenannte "Fürstenzug" am dresdner Schloß entsteht(bis 1876).
Hochverratsprozeß vor dem Leipziger Schwurgericht gegen Liebknecht, Bebel und Heppner.
Entstehung der ersten deutschen Schulsternwarte in Bautzen.
Großenhain Rataus abgebrannt.
Auftreten der Reblaus in der Lößitz.

1872(bis 1876)
Anläßlich der 800-Jahrfeiern zum Bestehen des Hauses Wettin wird am dresdner Schloß der
Fürstenzug mit den Abbildungen aller Wettiner Landesherren aus Porzellankacheln angeracht.

1873
König Johann stirbt(29.10.).
Regent wird König Albert.
Inkrafttreten der Münzeinheit im deutschen Reich damit Einführung der (Gold-)Mark.
Einführung der Goldwährung, dadurch Preisverfall des Silbers.
Anbindung von Hoyerswerda an das Eisenbahnnetz.
Beginn der notwendigen Trennung von Staat und Kirche durch eine von der staatlichen Schulverwaltung
strickt getrennte oberste Leitung der Evangelisch-lutherischen Kirche.

1874
Die Eisenbahnstrecke Falkenberg-Hoyerswerda-Kohlfurt und das Bahnbetriebswerk
Hoyerswerda werden in Betrieb genommen.

1875
Riesa erhält das Stadtrecht.

1876
Gesetzliche Regelung des höheren Schulwesens(Gymnasien und Seminare) damit auch Bau zweckmäßiger Gebäude.
Übernahme der privaten Eisenbahnstrecken und -gesellschaften durch den Staat Bildung der
k.sächs.Sts.E.B. ( königlich sächsische Staatseisenbahnen ).
Die noch nicht ganz fertiggestellte neue Elbbrücke in Riesa stürtzt bei Hochwasser und
Eisgang am 19. Februar in sich zusammen.

1878
Eröffnung des neuerbauten Königlichen Hoftheaters(2.2.).
Gründung der Klöppelschule in Schneeberg.
Nach erlaß des Sozioalistengesetzes wird durch dn Staat der Ausbau von Unfall-, Kranken- und
Invalidenkassen vorangetrieben.
Durch Dr. Köhler wird der Erzgebirgsverein in Aue gegründet.

1879
Einrichtung des Reichsgerichts als höchster juristischer Reichsinstanz in Leipzig(1.10.).

1881
Einweihung der Restaurierten Meißner Albrechstburg als Gedenkstätte sächsischer Geschichte
durch den Königlich-Sächsischen Altertumsverein.
Zabeltitz Zugunglück Schnellzug fährt auf 4 Güterwagen auf.

1883
Der Königlich-Sächsischen Altertumsverein gibt erstmals(bis 1923 fortgesetzt) die
"Beschreibende Darstellung der älteren Kunstdenkmäler des Königreiches Sachsen" heraus.
Limbach erhält das Stadtrecht.
Joachim Ringelnatz wird in Wurzen geboren.

1884
König Albert erbt die Herrschaft Sybillenort bei Breslau in Schlesien 23'000 ha Land, 31 Rittergüter
Wert ca.20 Millionen Mark als Familienbesitz der albertinischen Linie des Hauses Wettin.

um1885
Errichtung der ersten Telefonanlagen in Sachsen.

1886
Clemens Winkler entdeckt im Mineral Argyrodit einer freiberger Grube das chemische Element Germanium.

1887
Errichtung der Münze Freiberg ("E" bis 1900).
Offizielle Feststellung Reblausbefall in der Lößnitz,
Befall dauerte aber bereits mindestens seit 1872 an.

1889
800jähriges Herrschaftsjubiläum des Hauses Wettin.
Einführung des königlich sächsischen Majestätswappens.
Bau eines 140m Fabrikschornsteins im Werk Halsbrücke.
Errichtung der Ernemann-Kamera-Werke in Dresden.
Einrichtung einer Tierärztlichen Hochschule in Dresden.
Festung Königstein durch Blitzschlag explodiert ein Munitionsdepot am Tor.
(Im Depot explodieren dabei 10t Pulver, 15'000 Granaten und '200'000 Gewehrpatronen.)
Auf der Elbbrücke bei Riesa entgleist ein Güterwagen 1 Toter.

1890
Bildung der technischen Hochschule Dresden aus dem Polytechnikum.
Erstmalige Durchführung des 1.Mai als Kampftag für den Achtarbeitsstundentag.
Erstes Auftreten der Mormonen in Sachsen.
In Sachsen arbeiten fast 6/10 der Bevölkerung in der Industrie und je etwa 1/7 in Landwirtschaft und Handel.
(Im Deutschen Reich sind es durchschnittlich 4/10 in Industrie, 1/3 in der Landwirtschaft und 1/10 im Handel)
Ein Gaswerk wird in Aue in Betrieb genommen.

1892/93
Das Reichspost- und Telegrafenamt Glauchau wird errichtet.

1896
Gründung der königlich sächsischen Kommission für Geschichte.

1897
Hochwasserkatastrophe in Pirna.
Kaserne(Inf.Rgt.133, sächs. Nr.9) in Zwickau abgebrannt,
Ausrüstungsdepot für ca. 30'000 Mann vernichtet.
Gründung des Vereins für sächsische Volkskunde.
Wanderheuschreckenplage im Elbtal.
Zugunglück Radebeul-Radeburg Schaden 2 Loks und 16 Wagen.

1898
Gründung der Handelshochschule in Leipzig als erster Deutschlands.

1899
Das sächsische Heer wird von 34'000 auf 44'000 Mann aufgestockt.
Kesselsdorfer Viadukt Zug wird von Orkan heruntergerissen.
Erlaß einer Grundbuchordnung.

1900
Inkrafttreten des Bürgerlichen Gesetzbuches und des Allgemeinen Baugesetzes.
Errichtung eines Elektrizitätswerkes in Freiberg.




Sollten Sie Hinweise, Fragen, Anmerkungen haben oder konstruktive Kritik üben wollen,
dann schreiben Sie uns einfach : Kontakt

Kontakadresse / E-Mail: webmaster (add) gurskis.de

Zurück zur Startseite Zurück zur vorigen Seite